Philipp-Amadeus Tremer

Philipp-Amadeus Tremer (geb. 1989) gehört zur Kerngruppe der Identitären Bewegung Augsburg. Auch er gilt als treibende Kraft und Führungspersönlichkeit, was er auch früher schon in anderen rechten Strukturen unter Beweis stellte.

Philipp-Amadeus Tremer ist nicht erst mit dem beitritt in die Identitären Bewegung, in rechten Strukturen aktiv geworden. Der Wertinger war bereits schon in Neonazi und rechten Skinhead Kreisen in Wertingen unterwegs.
Unter anderm war er dort Schlagzeuger der Neonaziband „Schanddiktat“. Aus dieser Zeit hat er auch seinen Spitznamen „Wuschl“, da er damals der einzige mit Haaren war.

Tremer fährt gerne Motorrad und nahm mit seiner BMW S1000RR auch schon an Rennen teil. Beruflich ist er nicht weit von seinem Hobby entfernt, da er als Autoverkäufer tätig ist.


Er arbeitete lange Zeit in einem VW Autohaus, bis er Mitte 2019 zu einem Volvo Händler in Donauwörth wechselte. Vermutet wird, dass dieser wechsel nicht ganz freiwillig passierte. Mit dem Volvo V60 (DON-VV60), den er als Geschäftswagen gestellt bekam, fuhrt er zum Identitären Stammtisch, auf Aktionen oder transportiert den Pavillion und die Infotheke zu ihren Infoständen.

Seit Ende 2019 hat Tremer wohl einen neuen Firmenwagen. So kam er zum Vortrag von Hans-Georg Maaßen im Kolping Haus, mit einem neuen XC60.

Tremer zeigt auf Aktionen und bei Infoständen gerne sein Gesicht und tritt dabei einzelnen Antifaschischt*innen auch mal aggresiv entgegen und droht ihnen mit Gewalt.

Tremer ist einer der beiden Aktivist*innen, die am 13. Juni 2019 morgens Besuch der Polizei bekamen. Der Grund der Durchsuchung, ist der Vorwurf der Volksverhetzung. Tremer und Marco Wagner hielten auf dieser Aktion ein Banner, vor einer Außenstelle des ANKER-Zentrums, während Annie Hunecke und eine weitere Aktivistin mit Kunstblut beschmiert auf dem Boden lagen. Der Vorwurf der Volksverhetzung ergibt sich für die Behörden aus einem Schild das vor ihnen auf dem Boden liegt und die Aufschrift „Opfer von Multikulti“ trägt.

Aber auch Tremer versucht es bürgerlich, er ist wie Robin Mengele, als Redakteur für das rechts konservative Nachrichtenportal „Brennpunkt Nordschwaben“ tätig. Dort schreibt er hetzerische Texte und unterstützt Mengele bei seinen Filmprojekten, wie auf der Veranstaltung am 08.10.2019 in Gremheim zum Thema Flutpolder.

Anschrift

Philipp-Amadeus Tremer
Bauerngasse 23
86637 Wertingen

Kennzeichen

BMW S1000RR (WER-PT7)

Volvo XC60 (DON-XC95)

Beruf

Verkaufsberater bei Volvo Wagner in Donauwörth

Social Media

Zitronenbaumschuettler(gelöscht)
_wuschl_(gelöscht)